18. September 2002

Dino-Sterben nach Kometenschwarm?


Möglicherweise starben die Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren nicht infolge des Einschlags eines einzigen Asteroiden aus, sondern infolge einer ganzen Reihe von Einschlägen. Dies folgern zumindest zwei Wissenschaftler aus der Neudatierung eines in der Ukraine befindlichen Kraters, der bislang auf ein Alter von 73 Millionen Jahren geschätzt wurde.

Eugene Gurov von der National Academy of Ukraine und Simon P. Kelley von der britischen Open University haben das Alter des 24 Kilometer breiten Boltysch-Kraters in der Ukraine neu berechnet und kommen zu dem Schluss, dass er etwa 8 Millionen Jahre jünger sein muss als bisher angenommen. Nach ihrer Messung zu schließen sei der ukrainische Krater 65,2 Millionen Jahre alt und somit nur unerheblich jünger als der Chicxulub-Krater auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan, der auf ein Alter von 65,5 Millionen Jahren geschätzt wird.

Denkbar wäre es, dass vor 65 Millionen Jahren ein Kometenschwarm die Bahn unserer Erde gekreuzt hat, so dass mehrere Kometen auf die Erde gestürzt sind. Da unser Planet zu 70 Prozent mit Wasser bedeckt ist, wäre es somit nicht unwahrscheinlich, dass zeitgleich zu den beiden an Land niedergegangenen Kometen auch noch einige ins Wasser gefallen sind. Auch diese Einschläge wären nicht ohne Folge für das Klima der Erde gewesen.

Nach Gurov und Kelley würden mehrere Einschläge besser als ein einzelnes Ereignis erklären, warum Flora und Fauna zum Ende der Kreidezeit einen solch deutlichen Einschnitt erfuhren.


weitere Informationen unter:

  • dinosaurier.org:
    Dino-Sterben nach Kometenschwarm?



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2002 Dinosaurier-Interesse