03. Mai 2001

Weitere Hinweise auf vierfüßige Flugsaurier gefunden

Die deutschen Paläontologen Helmut Tischlinger aus Stammham und Eberhardt Frey vom Staatlichen Museum für Naturkunde in Karlsruhe untersuchten besonders gut erhaltene Flugsaurier-Fossilien und kamen zu dem Schluss, dass die fliegenden Echsen am Boden wahrscheinlich auf vier Füßen liefen (ähnlich der Fortbewegungsart heutiger Fledermäuse) − und nicht wie lange Zeit angenommen − auf zwei Beinen.

Auch Cearadactylus lief vermutlich eher auf vier Beinen.

Die untersuchten Fossilien aus dem Solnhofener Plattenkalk und aus Brasilien legen nahe, dass die drei kleinen Finger der Vorderfüße beim Gehen nach hinten gedreht wurden, was durch fossile Flugsaurierfährten, die in Frankreich gefunden worden sind, bestätigt wird.

Da bei den Fossilien auch die Weichteile an den Füßen gut erhalten blieben, waren an einem Fossil aus dem Solnhofener Plattenkalk beschuppte Fersenpolster gut sichtbar. Daraus schließen die Forscher, dass die Flugsaurier nicht Zehenspitzergänger waren wie die heutigen Vögel, sondern mit dem ganzen Fuß auftraten.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Weitere Hinweise auf vierfüßige Flugsaurier gefunden
  • www.dinosaurier.org:
    Gingen Flugsaurier vierfüßig?
  • ORF ON Science:
    Flugsaurier gingen vierfüßig


  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2001 Dinosaurier-Interesse