11. Mai 2001

Massensterben im Meeresplankton vor 200 Millionen Jahren

Vor 200 Millionen Jahren, am Übergang vom Trias- zum Jurazeitalter, lag eines der größten Massensterben der Erdgeschichte, das 50 Prozent aller Tierarten dahinraffte.

Forscher fanden nun durch Untersuchungen an alten Gesteinsschichten vor der Westküste Kanadas heraus, dass dieses Massensterben innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes geschehen sein muss, in einer Zeitspanne, die rund 10 000 Jahre andauerte.

Die kurze Dauer dieses Massensterbens lässt Parallelen zu den bekanntesten Massensterben der Erdgeschichte erkennen: zum Massensterben am Ende des Paläozoikums vor 225 Millionen Jahren, dem 90 Prozent aller Tier- und Pflanzenarten zum Opfer fielen, und zum Massensterben am Ende des Mesozoikums vor 65 Millionen Jahren, bei dem unter anderem die Dinosaurier ausstarben. Diese beiden Massensterben werden jeweils auf den Einschlag eines Asteroiden zurückgeführt.

Nun vermuten die Forscher, dass auch dem Massensterben vor 200 Millionen Jahren ein Asteroideneinschlag voranging. Allerdings sind bisher noch keinerlei Beweise für so ein Ereignis gefunden worden.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Massensterben im Meeresplankton vor 200 Millionen Jahren
  • www.dinosaurier.org:
    Schnelles Sterben vor 200 Millionen Jahren
  • rp-online:
    Massenaussterben im Trias: Wer war's?


  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2001 Dinosaurier-Interesse