07. Juni 2001

Das Kauen verschaffte Pflanzenfressern vor 260 Millionen Jahren entscheidenden Vorteil


1990 wurde in Russland der nur fünf Zentimeter lange Schädel eines etwa 30 Zentimeter langen säugetierähnlichen Reptils gefunden, das im Perm vor ungefähr 260 Millionen Jahren lebte - 50 Millionen Jahre vor den ersten Dinosauriern.

Suminia-Schädel

Neueste Untersuchungen an den verhältnismäßig großen Zähnen von Suminia getmanovi (so der wissenschaftliche Name des Tieres) ergaben, dass es ein effektiver Pflanzenfresser gewesen sein muss. Da seine Zähne direkt aufeinander lagen und waagerechte Schleifspuren aufweisen, konnte es vermutlich selbst hartfaserige Pflanzennahrung zerkleinern und so an die enthaltenen Nährstoffe gelangen.

Mit der "Erfindung des Kauens" konnten die Pflanzen fressenden Wirbeltiere eine größere Artenvielfalt entwickeln, von der letztendlich auch die Raubtiere profitierten.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Das Kauen verschaffte Pflanzenfressern vor 260 Millionen Jahren entscheidenden Vorteil
  • Spiegel Online:
    Gründliches Kauen macht erfolgreich
  • dinosaurier.org:
    Reptil aus dem Perm kaute am besten



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2001 Dinosaurier-Interesse