10. August 2001

Massensterben der Erdgeschichte waren wohl kleiner als angenommen

Eine Gruppe englische Paläontologen ist nach der Analyse neu entdeckter versteinerter Seeigel aus der Kreidezeit zu der Erkenntnis gekommen, dass die Ausmaße vieler Massensterben häufig überschätzt werden. Nach ihren Untersuchungsergebnissen zu schließen hätten vermutlich 50 Prozent der angenommenen ausgestorbenen Tier- und Pflanzenarten noch einige Millionen Jahre lang nach der Katastrophe, die vor 94 Millionen Jahren am sogenannten C-T-Übergang (Cenomanian-Turonian-Übergang) stattgefunden haben soll, weiter existiert.

Im Laufe der Erdgeschichte kam es zu fünf großen Massensterben und einigen weiteren kleineren Katastrophen. Besonders im Hinblick auf diese kleineren Massensterben, so warnen die Paläontologen, werden die tatsächlichen Ausmaße oft überschätzt.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Massensterben der Erdgeschichte waren wohl kleiner als angenommen
  • dinosaurier.org:
    Zweifel an Massensterben vor 94 Mio Jahren



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2001 Dinosaurier-Interesse