31. August 2001

Asteroid könnte größtes Massensterben der Erdgeschichte ausgelöst haben


In China wurden neue Indizien für die Theorie gefunden, dass vor 251 Millionen Jahren zum Ende des Paläozoikums ein Asteroid oder Komet auf die Erde gefallen ist und durch die Folgen 95 Prozent aller Tier- und Pflanzenarten ausgelöscht wurden.
Asteroiden-Einschlag

Dies berichtet die Septemberausgabe der Zeitschrift "Geology".

Demnach fanden japanische Geologen von der Tohoku Universität in Südchina eine hohe Konzentration von Schwefel- und Strontioumisotopen in Gesteinsschichten vor, die auf das Ende des Perm-Zeitalters datiert werden. Nach Meinung der Wissenschaftler habe der Einschlag zu gewaltigen Vulkanausbrüchen und saurem Regen geführt, was das Massensterben verursacht hätte.

Bislang hat sich diese Theorie jedoch noch nicht durchgesetzt. Die Mehrheit der Wissenschaftler favourisiert nach wie vor die Theorie, nach der am Ende des Perms der Meeresspiegel sank, sich global das Klima veränderte und ein verstärkter Vulkanismus einsetzte.

(siehe auch: Komet löste größtes Massensterben der Erdgeschichte aus vom 28.02.2001)


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Asteroid könnte größtes Massensterben der Erdgeschichte ausgelöst haben
  • rp-online:
    Meteorit schuld an Massenaussterben im Perm?



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2001 Dinosaurier-Interesse