09. Oktober 2001

Dinosaurier "erfanden" die Blumen nicht


Lange Zeit wurde das Aufkommen der Bedecktsamer und das Zurückdrängen der bisher herrschenden Farne, Schachtelhalme und nacktsamigen Pflanzen wie zum Beispiel Nadelhölzer vor 135 Millionen Jahren in direktem Zusammenhang mit den Fressgewohnheiten der Dinosaurier gesehen:

Bild vergrößern


Kreidelandschaft mit Blütenpflanzen

Weil die Dinosaurier ihre Fressgewohnheiten änderten, konnten die Bedecktsamer die Herrschaft im Pflanzenreich übernehmen.

Nach neuesten Untersuchungen kann jedoch keinerlei Veränderung in der Kiefermorphologie der Dinosaurier der betreffenden Zeitepoche nachgewiesen werden. Somit ist diese Behauptung nicht länger haltbar, erklären zwei Forscher aus Oxford. Sie vermuten als Ursache vielmehr Insekten, Baum bewohnende Säugetiere oder ein gestiegener Kohlendioxid-Gehalt der Luft.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Dinosaurier "erfanden" die Blumen nicht



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2001 Dinosaurier-Interesse