25. Januar 2002

Dino-Katastrophe: Staub verursachte das Massensterben nicht


Nach Aussage von Kevin Pope - dem Mitentdecker des Chicxulub-Kraters - ist die bisherige Theorie zu den Auswirkungen des Meteoriteneinschlag vor 65 Millionen Jahren nicht zutreffend. Die Theorie besagt, dass die aufgewirbelten Staubpartikel die Sonne verdunkelten und dadurch die Photosynthese der Pflanzen verhinderten. Diese Staubmenge sei viel zu gering gewesen, als dass sie weltweiten Schaden hätte anrichten können.
Seiner Meinung nach sei die Sonnenverdunklung durch die Aschepartikel, die bei den weltweiten Waldbränden entstanden sind, und die beim Einschlag entstandenen Sulfat-Aerosole geschehen und hätten das Wachstum der Pflanzen verhindert.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Dino-Katastrophe: Staub verursachte das Massensterben nicht
  • dinosaurier.org:
    Dino-Sterben: Asteroiden-These nicht haltbar?



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2002 Dinosaurier-Interesse