www.dinosaurier-interesse.de

- Die Seite für Dinosaurier-Interessierte und interessierte Dinosaurier -

Der Triceratops

"Dreihorn-Gesicht"

Triceratops

Der Triceratops gehörte zu den sogenannten Horndinosauriern (wissenschaftlich: Ceratopsia) und lebte von vor 70 Millionen bis vor 65 Millionen Jahren in Nordamerika.

Mit 9 Metern Länge und 10 Tonnen Gewicht ist er der größte unter den Horndinosauriern.

Der Name "Dreihorn-Gesicht" geht auf seine drei Hörner im Gesicht zurück:
ein kurzes, dickes Horn auf der Nase und zwei lange Hörner über den Augen, die über einen Meter lang werden konnten.

Da Triceratops wie alle anderen Horndinosaurier Pflanzenfresser war, vermuten die Wissenschaftler, dass er in Herden gelebt hat.


Seine Schnauze erinnerte stark an einen Papageienschnabel und war in der Lage auch das zäheste Pflanzenmaterial zu zerkleinern.



Triceratops-Skelett

Im Schädel des Triceratops klaffte ein unheimlich großes Nasenloch, das so groß war, dass ein kleines Kind hineingepasst hätte.

Vermutlich war es mit einer gut durchbluteten Schleimhaut ausgepolstert, über die der Triceratops überschüssige Hitze abgeben konnte, um sich so vor einem Hitzschlag zu schützen.

Wie alle Horndinosaurier beschränkte sich die Panzerung des Triceratops ausschließlich auf den Kopf und den Nacken.

Sein Nackenschild war ungefähr 2 Meter lang und hatte manchmal an den Seiten knöcherne Höcker.

Da der Nackenschild keine großen Löcher besaß, wie sie bei den meisten anderen Horndinosauriern vorkommen, vermuten die Wissenschaftler, dass Triceratops den Schild zur Verteidigung benutzte.


Viele der gefundenen fossilen Nackenschildknochen scheinen Verletzungen zu zeigen.

Daher vermuten die Wissenschaftler, dass Triceratops häufig mit seinen Artgenossen gekämpft hat.

Welchen Zweck diese Kämpfe hatten, können die Forscher allerdings nur vermuten.

Möglicherweise kämpften die Männchen um die Vorherrschaft in einer Herde oder um die Gunst eines Weibchens.


Zwei Triceratops-Männchen kämpfen um ein Revier oder um die Gunst des Weibchens.


Vielleicht trugen die Triceratops-Männchen so auch ihren Kampf um ein Revier aus.

Die langen Hörner, die über den Augen saßen, scheinen bei diesen Kämpfen jedoch nicht wirklich eingesetzt worden zu sein.

Wahrscheinlich wurden sie erst wirklich benötigt, wenn Triceratops sich gegen einen richtigen Feind − wie zum Beispiel einen Tyrannosaurus rex − verteidigen musste.


Bis heute kennen die Wissenschaftler ungefähr 15 verschiedene Arten des Triceratops.

Unterschieden werden sie an ihrem Nackenschild.

Es ist jedoch möglich, dass diese Unterschiede lediglich auf das Alter der Tiere zurückgehen:
Vielleicht besaßen Tiere, die noch nicht ausgewachsene waren, an den Seiten ihrer Nackenschilde noch keine knöchernen Höcker wie die älteren Tiere.

Ebenso möglich ist aber auch, dass männliche und weibliche Tiere unterschiedliche Nackenschilde besaßen.

Trotz dieser Überlegungen, gehen die Wissenschaftler aber weiterhin von 15 Arten aus, da niemand mit Bestimmtheit sagen kann, ob es sich bei den Tieren mit unterschiedlichem Nackenschild um ein und dieselbe Art handelte, oder ob es tatsächlich verschiedene Arten waren.


Triceratopsarten werden an ihrem Nackenschild unterschieden.

Dinosaurier-Interesse