www.dinosaurier-interesse.de

- Die Seite für Dinosaurier-Interessierte und interessierte Dinosaurier -

Die Welt zur Zeit der Dinosaurier

Unsere Welt sah nicht immer so aus, wie sie heute aussieht.

Zur Zeit der Dinosaurier sah sie ganz anders aus − die Kontinente lagen ganz anders.

Amerika, Afrika, Europa, Asien, Australien und die Antarktis - all diese Kontinente gab es noch nicht.

Zu Beginn der Dinosaurierzeit gab es sogar nur einen einzigen riesengroßen Kontinent.
Der hieß Pangäa.


Pangäa -
der riesige Kontinent zu Beginn der Dinosaurierzeit

Im Laufe der Zeit brach der Riesenkontinent dann auseinander und die einzlnen Landmassen wanderten ganz langsam an die Stelle, an der sie sich heute befinden.


Wenn du die Nachrichten verfolgst, hörst du immer wieder, dass es auf der Erde Erdbeben und Vulkanausbrüche gibt.

Das hat damit zu tun, dass die Erdoberfläche aus verschiedenen Platten besteht.

Wenn du die Nachrichten verfolgst, hörst du immer wieder, dass es auf der Erde Erdbeben und Vulkanausbrüche gibt.

Das hat damit zu tun, dass die Erdoberfläche aus verschiedenen Platten besteht.

Diese Platten sind aber nicht fest aneinandergenäht, wie die Flecken auf einem Fußball, sondern liegen wie Eisschollen unverbunden nebeneinander.

Daher können sie sich jederzeit etwas verschieben.

Die Fortbewegung der Erdplatten geschieht zwar immer nur um Millimeter, aber in Millionen von Jahren legen die Kontinente so viele tausend Kilometer zurück und verändern das Aussehen der Erde beträchtig.



Verschiebung der Kontinente von vor 250 Millionen bis vor 66 Millionen Jahren

Wenn zwei Platten dicht aneinander vorbeidriften, dann entsteht ein Erdbeben.

Wenn zwei Platten zusammenstoßen, wird manchmal der Rand der Platten zusammengedrückt.

Geschieht das über Tausende und Millionen von Jahren, entsteht mit der Zeit ein Gebirge.

(So sind zum Beispiel auch die Alpen in Europa, die Rocky Mountains in Nordamerika und die Anden in Südamerika entstanden.)


Ein Gebirge ist durch das Zusammenstoßen der Erdplatten entstanden.


Durch das Übereinanderschieben der Erdplatten kommt es zu einem Vulkanausbruch.

Manchmal schiebt sich beim Zusammenstoß von zwei Kontinentalplatten aber auch die eine Platte über die andere Platte und drückt die andere Platte nach unten weg.

Dann kommt es häufig zu einem Vulkanausbruch.

Diese Dinge musst du wissen, damit du verstehen kannst, wieso zur Zeit der Dinosaurier die Welt noch ganz anders aussah.



Trias

Die Erde zur Zeit der späten Trias vor 230 Millionen Jahren

Vor 230 Millionen Jahren hingen noch alle Erdteile zusammen.

Diesen Superkontinenten nennen die Wissenschaftler "Pangäa".

Zu dieser Zeit traten die ersten Dinosaurier auf.

Als Beweis dafür, dass die Erdteile miteinander verbunden waren, kann man auf der ganzen Welt verteilt die Überreste gleicher Dinosaurier finden.



Jura

Vor 160 Millionen Jahren begann der Superkontinent Pangäa aufzubrechen:
Auf der nördlichen Halbkugel öffnete sich der Ur-Atlantik zwischen den Landmassen.

Auch auf der südlichen Halbkugel entstand inmitten des Landes ein Meeresbecken.


Die Erde zur Zeit des späten Jura vor 160 Millionen Jahren


Frühe Kreidezeit

Die Erde zu Beginn der Kreidezeit vor 144 Millionen Jahren

Vor 140 Millionen Jahren existierte Pangäa nicht mehr.

Es gab nur noch zwei große zusammenhängende Festlandblöcke:
"Laurasia" im Norden und "Gondwanaland" im Süden.

Diese zwei Landmassen waren nur noch durch schmale Festlandbrücken miteinander verbunden.



Späte Kreidezeit

Die Erde zur Zeit der späten Kreidezeit vor 66 Millionen Jahren

Vor 66 Millionen Jahren waren auch Laurasia und Gondwanaland endgültig zerbrochen.

Die Erde sah fast schon so aus, wie wir sie heute kennen.

Die Erdteile waren immer weiter auseinander gedriftet und hatten schon fast die heutige Lage angenommen.

Allerdings bildeten Nordamerika und Eurasien (Europa und Asien) noch eine große Landmasse, auch Australien und die Antarktis hatten sich noch nicht getrennt.

Indien lag noch mitten im Indischen Ozean.


Dinosaurier-Interesse