30. Januar 2002

Massensterben vor den Dinosauriern


Project NEAR
Asteroiden-Einschlag

Am Ende des Perm vor 250 Millionen Jahren, also vor dem Zeitalter der Dinosaurier, passierten große Veränderungen auf der Erde: Der Riesenkontinent Pangäa (der aus allen heute existierenden Kontinenten bestand) brach langsam auseinander.

Vermutlich führte dies zu starken Vulkanausbrüchen in Sibirien, die eine Million Jahre lang anhielten und so heftig waren, dass die Sonne teilweise verdunkelt wurde und ihre Wärme und ihr Licht nicht mehr bis zur Erde schicken konnte.

Und als ob das noch nicht genug war, schlug schließlich auch noch ein riesiger Asteroid oder Meteorit auf die Erde auf und löste noch mehr Naturkatastrophen aus.

Dies führte schließlich dazu, dass an Land fast dreiviertel der Tier- und Pflanzenarten ausstarben. Im Meer waren es sogar noch mehr.

Dieses Massensterben gilt als das schlimmste in der ganzen Erdgeschichte.


Wenn du noch mehr wissen willst,
dann wechsele hinüber zur Erwachsenenseite:
Vulkanausbrüche, Küstenschwund, Meteoriten-Einschlag: Warum am Ende des Perm das Leben fast verschwand.


Zurück