23. Mai 2007

Neues Dino-Skelett in Braunschweig?


Wissenschaftler des Naturhistorischen Museums Braunschweig haben in der Sahara die Knochen einer etwa 14 Meter langen, bisher vermutlich unbekannten Dinosaurierart geborgen und untersuchen diese nun in Braunschweig.

Ziel ist es, die 300 bis zu 120 Kilogramm schweren Knochen zu einem Skelett zusammenzusetzen und anschließend auszustellen, bevor die Knochen der Republik Niger zurück gegeben werden.

Vor einigen Wochen war bekannt geworden, dass ein anderes Skelett, das dieses Wissenschaftlerteam bereits zwei Jahre zuvor in der Sahara entdeckt und teilweise freigelegt hatte, in diesem Jahr von einem anderen Grabungsteam entwendet wurde (s. Nachricht). Inzwischen ist das Skelett, das zu einem Jobaria, einem 20 Meter langen Pflanzenfresser, gehörte, in einem spanischen Privatmuseum wieder aufgetaucht.

Das braunschweiger Wissenschaftlerteam hat jedoch schon eine weitere Expedition in die Sahara geplant, bei der Überreste eines anderen Jobaria ausgegraben werden sollen.



weitere Informationen unter:

  • welt.de:
    Unbekannter Saurier in der Sahara entdeckt
  • focus.de:
    Neue Saurierart entdeckt



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2007 Dinosaurier-Interesse